Back to All Events

The Culture of the Arab Jews / Lyrik Ohne Grenzen

  • 1A An der Dreikönigskirche Dresden, SN, 01097 Germany (map)

Mit Gedichten und Musik: Hila Amit Abas / Abdulkadir Musa / Mati Shemoelof / Gidi Farhi
Moderation: Hanno Hauenstein

Hila Amit Abas und Mati Shemoelof sind zwei in Israel geborene Mizrachi-Juden mit syrischen, iranischen und irakischen Wurzeln, die mittlerweile in Berlin leben und schreiben. Ihre Literatur verfassen sie auf Hebräisch, der Sprache, mit der sie aufgewachsen sind, die jedoch nicht die Sprache ihrer Eltern ist. Zusammen mit Abdulkadir Musa, einem in Berlin lebenden, kurdischen Dichter gründeten sie “Anu: Jews and Arabs Writing in Berlin”. Anu schafft einen Raum für künstlerische Events und Diskussionen zum Thema der Verbindung zwischen Juden und Arabern im Nahen Osten – sowie im Europa von heute.

Der Ort Berlin bietet Autorinnen und Autoren dieser Tage einen Raum, wo – anders als in ihren Herkunftsländern – ein Austausch auf gleicher Augenhöhe möglich ist. Im Rahmen der
Jüdischen Woche Dresden Abend möchten wir den in Berlin begonnenen Dialog fortsetzen
und ihm dabei neues Leben einhauchen – durch Literatur, Musik und Diskussionen.

Zu den Beitragenden:
Dr. Hila Amit (* 1985, Tel Aviv) ihr erster Roman „Moving On From Bliss" (Tel Aviv: Am Oved, 2016), wurde mit dem Preis des israelischen Ministeriums für Kultur für Debütautoren ausgezeichnet.Sie lebt seit 2014 in Berlin und ist Mitgründerin des neuen literarischen Projekts "Anu אנו نحن: Jews and Arabs writing in Berlin".

Gidi Farhi ist ein in Israel geborener Musiker und Komponist, der seit 2006 in Berlin lebt.
Farhi ist in verschiedenen musikalischen Richtungen aktiv – darunter orientalische Musik, Indie,Folk, Rock sowie improvisierte Musik.

Abdulkadir Musa ist kurdischer Lyriker und Übersetzer und Stipendiat des Berliner Senats für
nicht-deutsche Literatur. Er arbeitet zudem auch als Sozialarbeiter und kultureller Berater.

Mati Shemoelof ist ein arabisch-jüdischer Dichter, der in Israel bereits zahlreiche
Kurzgeschichten und Gedichtbände veröffentlicht hat. In diesem Jahr erschein sein
Gedichtband “Texte zwischen Bagdad, Haifa und Berlin” im Aphorismen-Verlag in deutscher
Übersetzung.

Hanno Hauenstein ist freier Autor und Journalist. Er veröffentlichte für diverse Print- und
Online-Medien wie DIE ZEIT, BLAU Magazin, frieze, und i24news. Im Jahr 2016 gründete er das deutsch-hebräische Kulturmagazin Aviv Magazin

Mit freundlicher Unterstützung von der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag.

Earlier Event: September 8
Opening German-Israeli Literature Days 2019
Later Event: November 21
Artist Talk with Joseph Sassoon Semah